Das Fette Buch…

…ist wirklich fett, sag ich euch! Das Burgerrestaurant “die Fette Kuh” in Köln hat dieses großartige Schmackofatzwerk herausgebracht und ich war von Beginn an schockverliebt. Diese Bilder, diese Burger, diese kleinen und doch so persönlichen Geschichten – einfach grandios.

 

Ich bin auf das Buch tatsächlich beim Stöbern im Internet aufmerksam geworden und habe es dann ratzfatz gemeinsam mit ein Paar “fetten Bieren” für meinen Mann einfach im Onlineshop www.diefettekuh.de bestellt.

Als es ankam und ich die Packung aufgerissen hatte, als wären lebenswichtige Medikamente darin verpackt gewesen, war ich gleich von der unvergleichlichen Optik angetan. Toller Einband, satte Farben, hochwertige Papierqualität und ein Cover, das nicht BURGER schreit, aber schnell neugierig macht.

Ich habe mich dann gleich am ersten Abend an einen Burger aus der langen Liste an Köstlichkeiten gewagt. Hmmmm … was soll es denn werden?

Seite 150! Brie, Gin und Pfefferkirschen? Klingt schräg. Aber hey, ich wäre nicht KitchIch, wenn ich schräg nicht lieben würde. Also ran ans Schrägsein, ab in den Supermarkt. Ob das was wird? Ich liebte dieses Buch doch so sehr. Sollte es sich als Internetfakeromanze herausstellen, ich wäre wohl am Boden zerstört. Nicht solche Gedanken! Positiv an`s Werk!

Während ich so positiv denke, erinnere ich mich an meine Supermarktphobie. Erwähnte ich schon, dass ich Supermärkte nicht mag? Aber für den Supermarktfrust gibt`s bald `nen eigenen Post – Wut braucht Zeilen, Bände, einfach Platz!

Zurück zum Burger!

Alles eingekauft und ran an den Herd. Hier fühl ich mich wohl. Nach und nach durch`s einfache aber doch etwas zeitaufwändige Rezept gearbeitet. Toll. Wie das schon riecht. Und Kirschen mit Gin, witzig. Das Fleisch brutzelt so schön auf dem Grill. Der Brie beginnt langsam zu schmilzen …

Und jetzt schaut ihn euch an:

Schmeckte tatsächlich so lecker, wie er aussah. Unfassbar, wie sich das angefühlt hat. Es steht fest, ich bin verliebt in die fette Kuh. Kein Internetromanzenfake mit süffigem Feinripphemd oder so. Nein! Real! Gut! Unfassbar!

Hier noch ein paar weitere Bilder der frischen Liaison:

Pastrami BBQ-Sauce

Whiskey-Bohnen, Bacon und Cheddar

Mœrdor

Chorizo Kraut

Pfifferling Bacon

 

Wer es noch nicht gemerkt hat, dieses Buch bekommt ungefähr 100 Punkte auf einer Skala, die bis 10 reicht. Ich bin begeistert und würde dieses Buch an meine besten Freunde verschenken. Preisleistungsverhältnis meiner Meinung nach vollkommen gerechtfertig und eins ist noch zu erwähnen: Die Leute von der fetten Kuh sind einfach richtig nett. Ich habe nette Kommentare für meine Bilder bekommen und freue mich schon auf den ersten persönlichen Besuch in Köln.

Ich glaube, ich muss ganz schnell wieder Burger machen … auf, auf an den Herd!

Dieses Buch wurde OFFICIALLY geKitchIcht