KitchIch proudly presents: Best Tapas in Town!

Ich raste aus, ich habe selten etwas gegessen, was sich so einfach und so effektvoll miteinander verbindet und quasi im Nu eine Win-Win-Situation für den Gaumen schafft!

Garnelen-Sucuk-Spieße
oder auch
Garnelern-Chorizzo-Spieße

Kinners, das ist so einfach, dass auch jeder Kochvermeider begeistert sein wird.

Ich kaufe häufig frische Garnelen (entdarmt und ohne Kopf, wenn es wirklich einfach sein soll) und Sucuk aus meinem liebsten türkischen Laden um die Ecke. Sucuk in Stücke schneiden (sollten mit der Garnele in den Mund passen) und gemeinsam mit den Garnelen in eine heiße Pfanne geben (kein Öl oder anderes Fett hinzufügen!). Sucuk und Garnelen anrösten und nach ca. 6-8 Minuten herausnehmen. Kurz abkühlen lassen und dann auf Holzspieße stecken. Für die Empfindlichen unter euch geht das Stecken auch mit Einweghandschuhen (ist aber nicht so gut für die Umwelt, also auch eigentlich ein doofer Tipp, aber ihr seid ja schon groß) oder sogar vor dem Braten, dann dauert`s aber etwas länger, weil die Hitze nicht sofort an jede Stelle kommt.
Und nu? Ab auf den Tisch, fertig.
Ein guter Freund hat letztens gar nicht genug von den kleinen Spießen bekommen. O-Ton: “Krass, die Garnelen schmecken richtig würzig. Die nehmen den Geschmack von der Wurst auf und schmecken unglaublich lecker!”

Achso, ihr könnt Sucuk auch gegen Chorizzo austauschen, das ist genauso lecker, ich schwöre 😉

Mögen die Tapas mit euch sein!

KitchIch